Das neue Kunsthaus Zürich

– der Chipperfield-Neubau

 


Mit dem Erweiterungsbau des britischen Architekten David Chipperfield steigt das Kunsthaus Zürich in eine neue Liga auf – und wird zum grössten Kunstmuseum der Schweiz. Das bisherige Raumangebot verdoppelt sich. Am 9. Oktober 2021 fand die offizielle Eröffnung statt.

 

Im prachtvollen neuen Gebäude liegt der Schwerpunkt auf der französischen Malerei des 19. Jahrhunderts. Die bisher in einer privaten Villa untergebrachte Sammlung der Bührle-Stiftung mit über 100 Werken von Monet, Cézanne, Van Gogh & Co ist jetzt im neuen Haus zu sehen.

 

Ebenso ein Teil der grossartigen Sammlung von Werner und Gabrielle Merzbacher. Gezeigt werden die schönsten 65 Werke aus der umfassenden Kollektion >mehr

 

Im neuen Gebäude werden auch Wechselausstellungen zu sehen sein, die in einem speziell dafür geschaffenen Raum stattfinden, der flexibel unterteilbar ist.

 

Der Neubau wird auf der Rückseite durch einen (kleinen) Park ergänzt, der sich «Garten der Kunst» nennt >mehr

 

 

Das Chipperfield-Gebäude

 

Die Erweiterung des Kunsthauses wurde nach Plänen von David Chipperfield Architects gebaut. Der 1953 geborene Brite geniesst einen ausgezeichneten Ruf als Museumsbauer und hat seine Spuren schon in Berlin (Neues Museum) und Mexico-City (Museo Jumex) und an vielen weiteren Orten hinterlassen.

 

 

 

chipperfield

Die Fassade des Erweiterungsbaus
von David Chipperfield

 

 

 

>Kunsthaus Zürich

 

>Geschichte des Kunsthauses (PDF)

 

>Chronik Chipperfield-Neubau (PDF)

 

>Die Sammlungen im Chipperfieldbau

 

 

 

 

 

Titelbild:

Chipperfieldbau Stand 2021

Foto Juliet Haller, Amt für Städtebau.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

>Der Chipperfield-Erweiterungsbau. Chronik 2000-2021

 

modigliani

Amedeo Modigliani
(1884-1920).
Liegender Akt, 1916. Stiftung Sammlung E.G. Bührle.

 

kandinsky_merzbacher

Wassily Kandinsky
(1866-1944). Herbstlandschaft
mit Booten, 1908. Merzbacher
Kunststiftung.

 

 

9. Oktober 2021

Der Neubau wird eröffnet und dem Publikum übergeben. Von jetzt an sind hier mehrere Privatsammlungen zu sehen, die alle ihre eigenen Räume haben.

 

Eine der bedeutendsten ist jene von Emil Bührle mit Werken von Monet, Renoir, van Gogh & Co. Zu begeistern vermag auch die Sammlung Werner Merzbacher mit ihren farbenfrohen Werken von Kandinsky, Matisse, Kirchner u.a.

 

>mehr über die Sammlungen Bührle und Merzbacher

 

 

Freunde des abstrakten Expressionismus und der Minimal Art werden in der Sammlung von Hubert Looser fündig, mit Werken von Rothko und Jackson Pollock.

 

 

>Fotos: Werke aus der Bührle-Sammlung

 

 

>Fotos: Werke aus der Merzbacher-Sammlung

 

 

 

chipperfield_mai21

 

 

Mai 2021

Noch hängen keine Gemälde in den grosszügigen Sälen –
aber das Publikum hat bereits Zutritt und kann das
grandiose Werk besichtigen.

 

>Fotogalerie

 

pipilotti

September 2020

Zwischen dem alten Kunsthaus und dem Neubau von David Chipperfield wächst am Heimplatz der «Leucht»-Turm der Pipilotti Rist empor. Das Werk heisst «Tastende Lichter» und enthält im Kopf Lichtprojektoren, die dem Heimplatz und den beiden Kunsthäusern ein neues (Nacht)Leben einhauchen werden.

 

>Entstehung des «Leucht-Turms»

 

>mehr über Pipilotti Rist

 

september19

 

September 2019:

Fassade und Fenster sind bereits gut zu erkennen. Und
im Innern des Hauses wird fleissig weiter gearbeitet.

sommer18

 

September 2018:

Das im Rohbau stehende Gebäude wird mit einer Isolationsschicht verkleidet.

winter_18

 

Februar 2018: Die Höhe des Hauses ist zu sehen

Vom Heimplatz aus ist jetzt zu erkennen, wie gross das neue Gebäude wird.

sommer17

 

Sommer 2017: Die Mauern wachsen.

Einige Mauern sind schon hochgezogen, das Gebäude nimmt langsam Form an. Die Untertunnelung ist ist bereits fertig.

sommer16

 

Sommer 2016: Die Baugrube wird tiefer.

Und unterirdisch tut sich noch mehr: Der Verbindungstunnel zwischen dem alten und dem neuen Kunsthaus entsteht.

winter15-16

 

Winter 2015-16: Das Gelände ist planiert.

Baumaschinen und Kräne fahren auf, die Arbeit beginnt.

Gesehen vom alten Kunsthaus aus.

herbst15

 

 

 

Herbst 2015: Der Heimplatz vor den Bauarbeiten.

Die alten Turnhallen stehen kurz vor dem Abriss.

Blick auf den alten Heimplatz vom Kunsthaus aus.

 

 

 

>Chronik des Neubaus bis 2021

 

>Mehr über den Neubau (YouTube-Film)

 

chipperfieldbau_mai21