Wann begann die Moderne Kunst ?

«Modern» ist ein ziemlich schwammiger Begriff.
Aus heutiger Sicht wäre ja eigentlich die Gegenwartskunst «modern». Aber damit hat die kunstgeschichtliche «Moderne Kunst» gar nichts zu tun.

 

Kunsthistoriker haben die «Moderne» als Zeitbegrif definiert. Die einzelnen Perioden darin sind allerdings nicht genau abgrenzbar und überlappen sich teilweise.

 

 

 

 

Man kann sich das ungefähr so merken:

 

Historische Moderne – etwa 1820-1900

 

Klassische Moderne – etwa 1900-1950

 

Postmoderne – etwa ab 1950

 

...und danach folgen die unendlichen
Formen der Gegenwartskunst. Von Happening
über Video bis «Installationen» jeder Art.

Eine zeitliche Einordnung ist ab hier kaum
noch möglich.

 

 

 

 

Mehr über die Epochen

 

>Renaissance

>Manierismus

>Barock

>Rokoko

>Klassizismus

>Romantik

>Realismus

>Symbolismus

>Impressionismus

 

 

>Stilepochen im Überblick

 

 

 

 

 

 

 

ca. 1820-1900: Die historische Moderne

friedrich

>Friedrich

 

Romantik (ab ca. 1820)

 

Die Romantik steht am Beginn der so genannten «Modernen Kunst». Es ist eine Reaktion auf die französische Revolution, die ihre Versprechen für eine «bessere Welt» nicht zu erfüllen vermochte.

 

>mehr über die Epoche der Romantik

 

 

courbet

>Courbet

 

Realismus (ab ca. 1850)

 

Auf die Romantik folgt eine Epoche, deren Name von Gustave Courbet gepräg wird: Le réalisme. Courbet will den Alltag, die «Normalmenschen» und auch die arbeitenden Schichten zum Mittelpunkt machen.

 

>mehr über die Epoche des Realismus

 

 

böcklin

>Böcklin

 

Symbolismus (ab ca. 1860)

 

Die Antwort auf Courbets Realismus. Nun soll das Verborgene, das Unbekannte, das Unheimliche gezeigt werden. Morbide Themen wie Krankheit, Tod, Wahnsinn, Melancholie, Sünde. Aber auch Leidenschaft, Fantasien und Visionen.

 

>mehr über die Epoche des Symbolismus

 

monet

>Monet

 

 

 

 

Impressionismus (ab ca. 1870)

 

Die Grundfesten der akademischen Kunst werden endgültig über den Haufen geworfen. Nun geht es nicht mehr darum, was gemalt und auf den Bildern dargestellt wurde, sondern wie es gemalt wurde.

 

>mehr über die Epoche des Impressionismus

 

 

signac

>Signac

 

 

Neo-Impressionismus (ab ca. 1880)

 

Die Neoimpressionisten erfinden neue Malstile. Eine Form des Divisionismus ist der Pointillismus wie hier im Bild von Signac: Aufgebaut auf feinen Punkten.

 

>mehr über den Divisionismus

 

 

gauguin

>Gauguin

 

 

Post-Impressionismus (ab ca. 1890)

 

Kunsthistoriker sehen in Paul Gauguin einen Post-Impressionisten. Dieser Begriff ist allerdings umstritten. Gauguin hatte immerhin eine impressionistische Phase – seine berühmten Werke aus der Südsee haben damit aber nichts gemeinsam.

 

 

 

ca. 1900-1950: Die Klassische Moderne

 

kuss_klimt

>Klimt

 

Jugendstil (1900-1914)

 

Der Jugendstil entsteht aus der Bewegung der Künstler, die Ende des 19. Jahrhunderts die Wiener Secession gründen. Ihr Motto heisst «Der Zeit ihre Kunst – der Kunst ihre Freiheit».

 

>mehr über den Jugendstil

 

 

kirchner

>Kirchner

 

 

Expressionismus (1905-1920)

 

Die Gegenbewegung zum Impressionismus. Keine «Eindrücke» mehr, sondern eigene «Ausdrücke». Mit einfachen Figuren, satten Farben, starken Kontrasten und grober, spontaner Pinselführung.

 

>mehr über den Expressionismus

 

matisse_fauves

>Matisse

 

Fauvismus (1905-1910)

 

Matisse, Derain und de Vlaminck begründen diesen Stil. Vom Kunstkritiker Louis Vauxelles werden sie als «Fauves» (wilde Bestien) beschimpft. Daher der Begriff.

 

>mehr über Fauvismus

 

 

picasso

>Picasso

 

 

Kubismus (1907-1914)

 

Picasso, Braque & Co gehen noch einen Schritt weiter. Sie zerlegen ihre Sujets in geometrische Grundformen. Dieser Stil hält sich aber nicht lange.

 

 

>mehr über Kubismus

 

art_deco

 

Art Deco (1920-1940)

 

Der aus dem Jugendstil gewachsene Kunststil,
der sich vorwiegend mit dem Design von Gebrauchsgegenständen, Schmuck, Möbeln und architektonischen Werken befasst.

 

>mehr über Art Deco

 

 

magritte

>Magritte

 

 

 

Surrealismus (1924-1928)

 

Über dem Realen stehend, «sur-réal».
Ihre berühmtesten Vertreter sind

>Dalì >Ernst >Mirò >Magritte >DeChirico

 

>mehr über Schweizer Surrealismus

 

 

etwa ab 1950: Die Postmoderne

 

pollock

>Pollock

 

Abstrakter Expressionismus

 

Einer der bekanntesten Vertreter dieses Stils ist der Amerikaner Jackson Pollock, der vor allem mit seinem Action Painting und dem Drip Painting (tropfende Farbe) berühmt wurde. Diese Technik hat schon früher
>Max Ernst angewandt.

 

 

mondrian

>Mondrian

 

Konkrete Kunst

 

Der Begriff selbst wurde schon früh geprägt – in den 1920er-Jahren von Theo van Doesburg. Um 1950 herum folgten dann kunsttheoretische Ausführungen von Künstlern wie >Max Bill. In der Schweiz wurde der Stil vor allem durch die «Zürcher Konkreten» gepflegt.

 

>mehr über die Konkrete Kunst

 

 

warhol

>Warhol

 

 

Pop Art

Die Bezeichnung geht auf einen Engländer zurück: Lawrence Alloway. Aber der kommerzielle Durchbruch gelang einem Amerikaner, >Andy Warhol, der aus Werbegrafik Kunst machte und mit seinen vervielfältigten Werken weltberühmt wurde.

 

 

 

 

>Stilepochen im Überblick

signac_titel